Project Cyber Harassment

Achtung diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Wenn dich das Thema betrifft oder du uns helfen magst, kannst du dich gerne unter info@kanzlei-klumpp.de bei uns melden. Ganz unten auf dieser Seite haben wir eine Liste von Beratungsstellen zusammengestellt.

Auch wenn das Internet für einen Großteil unserer Gesellschaft Neuland ist -so befinden wir uns dennoch nicht im rechtsstaatslosen “ wilden Westen“.

Was vielen ambitionierten soziale Mediennutzern nicht bewusst ist; es ist auch sexuelle Belästigung – bzw. juristisch gesagt strafbare Verbreitung von pornografischer Schriften -Menschen ungefragt Nacktbilder zu schicken.

Gemäß § 184 des Strafgesetzbuches (StGB) wird derjenige mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, der zum Beispiel pornografische Fotos an einen anderen gelangen lässt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein. Entscheidend ist hier jedoch, dass der Empfänger dem Versender vor dem Versenden nicht sein Einverständnis gegeben hat.

Abgesehen davon, dass das Versenden von solchen Bildern wohl selten mit dem gewünschten Erfolg gekrönt wird, kann es zudem zu einem äußerst unschönen Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis des Versenders führen.

Gemeinsam möchten wir das Internet zu einem sicheren Hafen der grenzenlosen Kreativität verwandeln.

Was bieten wir an?

  • Kostenlose Erstberatung durch Rechtsanwälte
    • Wir stehen dir bei Cybermobbing rechtlich unterstützend zur Seite
    • Wir helfen dir die Täter anzuzeigen und Beweise zu sichern
    • Wir beantworten Fragen zum Datenschutz und zu Bildrechten im Web
    • Wir beraten Dich bei Datenklau, Datenmissbrauch oder Online-Abzocke.
  • Tipps zum weiteren Vorgehen
  • Unterstützung durch unsere Partnervereine ( finanziell aber auch auf der menschlichen Ebene)

Wie funktioniert das?

Du meldest dich bei uns am besten mit einer kurzen Email an info@kanzlei-klumpp.de . Wir schauen gemeinsam nach einer für dich idealen rechtlichen Lösung. Wir können jedoch keine medizinische oder psychologische Fachberatung, insbesondere auch keine Diagnose oder Therapie bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen, ersetzen.

Soforthilfe

Wir haben dir eine Liste von Beratungsstellen zusammengestellt, die dich im Notfall unterstützen:

Wer im akuten Notfall helfen kann

Die Polizei vor Ort kann dir im akuten Fall weiterhelfen. Am besten wendest du dich also an die zuständige Polizeistelle in deiner Nähe. Unter der Webadresse:

 https://www.polizei-beratung.de/ 

kannst du die für dich zuständige polizeiliche Beratungsstelle finden.

Oder du wählst die allgemeine Notrufnummer 112.